Sie sind hier:

Alkohol und Modellflug "verboten"

Artikel wie in FMT, Flug-Modell, Modell-Aviator

Propeller Umrechnung Propellerumrechnungs-Tabelle

Abschätzen des Schwerpunktes

Wasserflug-Treffen, Wasserflugzeug-Treffen

Allgemein:

Startseite

AG Hundebiss/Hundeangriff anzeigen bzw. melden

Das Bundesratsfoto 2018

Bundesratsfoto 2017!

Aaaah! Das Bundesratsfoto 2013

Sitemap


Die FW-190 D9 von Fokkerc basiert auf Original-Plänen, welche runterskaliert wurden, ohne dass z.B. die Beplankung berücksichtigt wurde. Eine Bauanleitung fehlt, aber es ist auch gut ohne machbar.

Das erhält man

Die Haube und die Verkleidung des Kühlers sind nicht auf dem Bild.


Die Qualität der Haube Bild 1



Die Qualität der Haube Bild 2



Der Laser-Cutter war wohl besoffen

Darf man so etwas ausliefern?













Ich habe dann mal mit dem Ruder des Höhenleitwerks begonnen. Die Teile sind aus 2 mm dickem Balsholz gelasert. Es ergibt sich also eine 4 mm dicke Endleiste, bei einem Modell mit 120 cm Spannweite. Runterschleifen kann man nicht, weil dann die Dicke nicht mehr mit der Dicke der Dämpfungsfläche übereinstimmt und die Stabilität nicht mehr stimmt. Do. für die Dämpfungsfläche. Die Teile müssten max. 0,5 mm dick sein. Querruder do. Und mit 0,5 mm Dicke dann natürlich aus anderem Material.
Man könnte sagen, dass man das Flugzeug halt nicht beplanken, sondern bespannen soll. Es ist aber dafür konstruiert, beplankt zu werden. Und die 4 mm Endleiste :-) bleibt immer noch :-)
Und wieso das Trimmblech auch mit ausgelasert wurde, ist mir echt ein Rätsel.

Querruder Spreizklappen do.
Mit dem Rest wollte ich mich nicht mehr befassen.

Die Originalpläne wurden einfach runterskaliert und nicht an den Masstab angepasst. Man kann es so machen.


Schlussfolgerung

Ob übertrieben oder nicht, kann ich nicht objektiv beantworten. Für mich stimmt es so.


19.9.2018